Die Blaue Grotte

Die Blaue Grotte von Capri – faszinierende Farbspiele im Mittelmeer:

Die Insel Capri liegt im Golf von Neapel und ist auf Kalksteinfelsen gegründet – die Insel gehört mit zu den beliebtesten Urlaubszielen. Eine ihrer beliebtesten Touristenattraktionen ist die Blaue Grotte. Sie liegt nordwestlich von Capri und ist eine besondere Laune der Natur: Mit einer Wassertiefe von etwa 15 Metern und einer Höhlenöffnung von nur anderthalb Metern Höhe entstehen durch reflektierendes Sonnenlicht phantastische Farbnuancen in verschiedenen Blautönen innerhalb der Grotte. In der Hauptreisezeit ist die Wartezeit vor der Grotte etwas länger als in Mai und Juni, oder in den Monaten September und Oktober. Die Besucher werden von einem Kapitän auf einem Boot in die Grotte geführt. Allgemein bekannt wurde die Blaue Grotte bei Capri durch den in Breslau geborenen Maler und Schriftsteller August Kopisch – er schrieb ein Buch mit dem Titel „Entdeckung der Blauen Grotte auf der Insel Capri“. Schon in der Antike war die Blaue Grotte den Bewohnern von Capri bekannt, sie wurde von ihnen als heiliger Ort verehrt.

Capri und die Blaue Grotte – ein Naturwunder im Golf von Neapel

Die Insel Capri wurde lange, ehe es Tourismus in der heutigen Form gab, schon vom Dichterfürsten Goethe bereist und in begeisterten Reiseerzählungen seinerseits beschrieben. Zu Zeiten des Dichters Kopisch galt die Blaue Grotte von Capri als ein gefährlicher, von bösen Geistern und vom Leibhaftigen selbst bewohnter Ort. Heutige Besucher dagegen schätzen die Schönheit dieses Naturphänomens und nehmen die besondere Stimmung der Lichtreflexionen in sich auf. Auch in der Römerzeit und während der Renaissance war die Blaue Grotte von Capri bereits bekannt – bereits Ende des 17.Jahrhunderts wurde sie als „Grotta Gradola“ in einem Atlas schriftlich festgehalten. Seit ihrer Wiederentdeckung im Jahr 1826 durch August Kopisch wurde die Grotte mehr und mehr zur Touristenattraktion, die von vielen begeisterten Besuchergruppen aufgesucht wird. Die schönsten Effekte der Lichtspiele sind in der Zeit zwischen Vor- und frühem Nachmittag zu beobachten – doch auch außerhalb dieser Zeiten ist ein Besuch der Grotte äußerst lohnenswert.

Für eine optimale Performance und eine reibungslose Verwendung unserer Webseite verwenden wir auch Cookies. Weitere Informationen zu diesen Cookies und der Verarbeitung deiner persönlichen Daten findest du in unserer Datenschutzerklärung. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen